Gottesdienstreihe Reformation

Oh lá lá oder so lala?

Luthers fünf Soli

Gottesdienstreihe im Herbst 2017:
09:30 & 11:30 Uhr: Am Wald 2, 76149 Karlsruhe;
10 vor 10 Uhr: Die Kurbel, Kaiserpassage 6, 76133 Karlsruhe.

Oh, lá, lá - wir stellen fest: Die fünf Soli Luthers sind alles andere als nur so lala – sie sind heute aktueller und brisanter als je zuvor. Sie sind die zentralen Eckpunkte des Evangeliums und damit entscheidend für unser eigenes Leben als auch für unser Miteinander als Gemeinde.

Die Reformation ist in aller Munde! Kirche, Kultur, Politik, nicht zuletzt der Tourismus – alle haben das Thema neu entdeckt. Im Jahr 2017 hat man fast den Eindruck, als lebte der ehemalige Mönch aus Wittenberg, Martin Luther, wieder mitten unter uns. – Wirklich?
500 Jahre ist ganz schön lange her. Und wir wollen es nicht bei einer Rückwärtsfeierei belassen, sondern den Blick nach vorne und aufs Wesentliche richten – gerade auch in einer Zeit des Auf- und Umbruchs, in der wir uns als FeG Karlsruhe befinden.

  • 01. Oktober: solus christus – allein Christus
    Gott hat sich offenbart in Jesus. In ihm ist die Erlösung. In keinem anderen ist das Heil. Unser Leben hat damit eine heilsame Mitte: solus christus.
  • 08. Oktober: sola gratia – allein die Gnade
    Ist uns (noch) bewusst, dass wir nichts dafürkönnen, dass Gottes Liebe uns erreicht? Gott liebt uns nicht, weil wir ihm so engagiert dienen, so schöne Lieder singen und alles lassen, was verboten ist. Gott liebt uns sola gratia – völlig unverdientermaßen!
  • 15. Oktober: sola fide – allein der Glaube
    Nach biblischen Verständnis bedeutet Glaube, sich Gott anzuvertrauen, bei dem ich geborgen bin und der mich festhält – egal, was kommt. „Du bist Gottes geliebtes Kind!“ Das ist ein Schlüsselsatz, der ein neues Leben eröffnen kann. Die persönliche Entscheidung, dieser Zusage zu vertrauen, verändert. sola fide ist die Antwort auf Gottes Beziehungsangebot.
  • 22. Oktober: sola scriptura – allein die Bibel
    In einer Welt der unzähligen Worte braucht es das eine Wort Gottes – sola scriptura – als Zuspruch und Anspruch an uns. Doch wie kann es geschehen, dass Gott durch dieses scheinbar „verstaubte Buch“ in unser Leben spricht? – Selber lesen, selber denken, selber handeln; das ist Reformation.
  • 05. November: soli deo gloria – allein Gott die Ehre
    In unserem Alltag wirbt vieles um unsere Aufmerksamkeit: die neuesten Klamotten, Autos, Handys, Fußball, Musik und vieles mehr... Alles schöne Dinge. Aber was hilft, allem den richtigen Stellenwert zu geben? soli deo gloria ist die Antwort - zugegeben, – das ist anspruchsvoll und: befreiend!

Luthers Anliegen war es, dass alle Menschen diese Botschaft Gottes hören und verstehen konnten. 500 Jahren später ist doch ein guter Zeitpunkt, sich in diesem Sinne neu aufzumachen, auch als Gemeinde:
EINE Gemeinde an MEHREREN Orten und damit NÄHER bei den Menschen.

Lasst uns das nicht nur zum Motto machen. VAMOS, leben wir es!
Wie? Indem wir uns auf das Wesentliche fokussieren, Prioritäten (neu) klären und diese umsetzen. Und am besten fangen wir damit bei uns selbst an.

Alle Infos finden sich auch im